Motivationstheater im Helmuth-Galda-Haus

Josef StierAm 08. März 2018 wurde im Helmuth-Galda-Haus das Motivationstheater „Herzig dement“ von Josef Stier, Tina Stier und Caroline Janßen aufgeführt. Josef Stier besucht die beschützten Wohnbereiche des Hauses schon seit vielen Jahren als Clown Seppelino und geht mit viel Einfühlungsvermögen und Herz auf die einzelnen Bewohner ein. Nachdem er das Theaterstück „Herzig dement“ gemeinsam mit seiner Frau Tina Stier entwickelte und bereits erfolgreich aufgeführt hatte, bot er uns an, dieses Stück auch im Helmuth-Galda-Haus aufzuführen. Gegen 18:30 Uhr versammelten sich zahlreiche Gäste im Festsaal des Hauses. Geschäftsführerin Edith Bertsche begrüßte alle Anwesenden und übergab dann an die Schauspieler/innen des Mobilen Kindertheaters Odenwald. Tina Stier erklärte zu Beginn des Theaters, dass alle drei Schauspieler immer wieder in verschiedene Rollen schlüpfen. Sei es als Angehörige, Bewohner, Pflegerin oder als Tier der Bremer Stadtmusikanten. Hat man sich am Anfang noch darüber gewundert, wurde man schnell in den Bann des Theaterstücks gezogen. Plötzlich fand man sich in den Emotionen des Heimbewohners, der Tochter und auch der Pflegekraft wieder. Von tiefster Verzweiflung, von Traurigkeit über herzliches Lachen durchlebten die Zuschauer alle Gefühlsebenen. Das Krankheitsbild einer Demenz wurde von den Schauspielern aus verschiedenen Perspektiven eindrücklich dargestellt. Gefühlt viel zu schnell verging das 45 Minuten andauernde Theaterstück. Sowohl die Schauspieler als auch die Besucher benötigten daraufhin eine kurze Pause, um Ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen. Im Anschluss daran regte Edith Bertsche zu einer Gesprächsrunde und zum Gedankenaustausch mit fachlicher Unterstützung von Dr. Valentin Hoß an. Die Zuschauer stellten unterschiedliche Fragen und brachten ihre Begeisterung für die Schauspieler und das Theaterstück zum Ausdruck. Die Mitarbeitenden der eva Seniorendienste unter den Gästen lobten die realistische Schauspielkunst, Mimik und Gestik von Josef und Tina Stier sowie Caroline Janßen. Am Ende des gelungen Abends bedankte sich Edith Bertsche mit einem kleinen Präsent bei den Schauspielern und bei Dr. Valentin Hoß und verabschiedete alle Gäste zu einem guten Nachhauseweg. Wohl die meisten Gäste waren sich einig, dass dieser Abend noch lange die Herzen und Gedanken der Anwesenden beschäftigen wird.